Kurzinfos für Entscheider.
 
 
 Infocenter
 »Business Intelligence
 »Dienstleistungsmanagement
 »Finanzen
 »Führung
 »Marketing
 »Organisation
 »Qualitätsmanagement
 »Wissensmanagement
 Suche
 
 Lexikon
# A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R S
T U V W XYZ
 Über uns
 »Ihr Link zu uns
 »Datenschutz
 »AGB
 »Werben
 »Kontakt
 »Impressum


19.01.2018
Sie sind hier: Home > Lexikon > Mezzanine-Kapital
Mezzanine-Kapital

Mit Mezzanine-Kapital werden Finanzierungsarten beschrieben, die in ihren rechtlichen und wirtschaftlichen Ausgestaltungen eine Mischform zwischen Eigenkapital und Fremdkapital darstellen. Kennzeichen dieser Kapitalart sind:

  • Dem Unternehmen wird wirtschaftliches und/oder bilanzielles Eigenkapital zugeführt, ohne den Kapitalgebern Stimm- oder Einflussnahmerechte bzw. Residualansprüche wie den echten Gesellschaftern zu gewähren.
  • Mezzanine-Kapital ist dem "klassischen" Fremdkapital gegenüber nachrangig gestellt und wird somit erst nach dessen vollständiger Bedienung verzinst und getilgt. Dem Eigenkapital gegenüber ist es jedoch vorrangig gestellt.
Formen des Mezzanine-Kapitals sind:
  • Genussrechte,
  • wertpapierverbrieften Genussscheine,
  • stille Beteiligungen,
  • Wandel- und Optionsanleihen.
Je nach Charakter der Kapitalform spricht man von Equity Mezzanine oder Debt Mezzanine. Die mezzaninen Kapitalformen haben einen Einfluss auf ein Unternehmesrating in Folge von Basel II.

Merkmal <<Alle Stichworte>> Middle-Box
      Einordnung in Infocenter
Basel II, Bilanzen, Finanzierung 
 

Diesen Artikel bookmarken bei...

BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG


 

 


Datenschutz | AGB | Werben/Mediadaten | Kontakt | Impressum