Kurzinfos für Entscheider.
 
 
 Infocenter
 »Business Intelligence
 »Dienstleistungsmanagement
 »Finanzen
 »Führung
 »Marketing
 »Organisation
 »Qualitätsmanagement
 »Wissensmanagement
 Suche
 
 Lexikon
# A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R S
T U V W XYZ
 Über uns
 »Ihr Link zu uns
 »Datenschutz
 »AGB
 »Werben
 »Kontakt
 »Impressum


17.10.2018
Sie sind hier: Home > Lexikon > Vier-Sektoren-Hypothese
Vier-Sektoren-Hypothese

Die Vier-Sektoren-Hypothese ergänzt die Drei-Sektoren-Hypothese, die den Primär-, Sekundär- und Tertiärsektor umfasst, um den Quartärsektor.
 
Die Drei-Sektoren-Hypothese beschreibt die strukturelle Entwicklung einer Volkswirtschaft, die sich von der anfänglichen Agrargesellschaft (Primärsektor) über die Industriegesellschaft (Sekundärsektor) zur Dienstleistungsgesellschaft entwickelt.
 
Die Vier-Sektoren-Hypothese ergänzt nun die drei Sektoren um den Informationssektor (Quartärsektor). Das bedeutet, die Dienstleistungsgesellschaft entwickelt sich zur Informationsgesellschaft, allerdings enthält der Informationssektor nur die Dienstleistungen, die ein hohes Bildungsniveau benötigen.
 
Ein Beispiel hierfür ist die Beratungsbranche. Betrachtet man diese in der Drei-Sektoren-Hypothese, so wird sie eindeutig dem tertiären Sektor hinzugeordnet. In der Vier-Sektoren-Hypothese wird sie dem quartären Sektor zugeschrieben, da ein entsprechend hohes Bildungsniveau eine Voraussetzung zur Durchführung der Dienstleistung "Beratung" darstellt.

Vier-Ohren-Modell <<Alle Stichworte>> Wandlung
      Einordnung in Infocenter
Dienstleistungsmanagement 
 

Diesen Artikel bookmarken bei...

BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG


 

 


Datenschutz | AGB | Werben/Mediadaten | Kontakt | Impressum